Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg mit Blick auf die ganze Anlage, den Weg hinauf zum Tor und die Bastionen. Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg bei Nacht (Dr. Ottmar Fugmann - flugmann.de) Der Melchior-Otto-Platz mit Ehrensäule zu Kronach leuchtet bei Nacht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Kronach leuchtet - Die Obere Stadt erstrahlt in ganz neuem Licht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Radfahrer und Spaziergang im Kronacher Neue Ufer Park mit dem Stadtaufbau und der Festung Rosenberg im Hintergrund Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Die Statue des berühmten Kronachers Johann-Kaspar Zeuss im Stadtgraben am Marienplatz Blick von Ziegelerden auf die gesamte Stadt Kronach mit Oberer Stadt und Festung, Wald und Bergen im Hintergrund Kronacher Altstadt mit romantischen Häusern und Brücke über den Fluss Hasslach Blick in die Ausstellung von Franz Pröbster Kunzel Ė Sein und Zeit - Installationen aus Pflanzen, Ästen und anderen Naturmaterialien Der Hofbereich der Festung in Kronach mit Mauern und einem Baum, der an der Mauer empor wächst. Aufbau der Stadt mit dem Fluss Hasslach im Vordergrund, ein Wehr, Häserzeile, Obere Stadt und darü,bder die Festung Rosenberg Das Gelände ehemaligen Landesgartenschau, im Vordergrund die Seebühne, dahinter die Stadt und die Festung Rosenberg Aufnahme der Oberen Stadt von Kronach in der Dämmerung mit dem Gasthaus Scharfes Eck bei Kronach leuchtet Die Kronacher Stadtmauer mit dem Bamberger Tor und typischen Fachwerkhäusern der Altstadt Eine Bastion der Kronacher Festung Rosenberg mit Blumen im Vordergrund Stilvolle Nachaufnahme mit kunstvoll beleuchteter Statue der Mutter Maria mit dem Jesuskind aus der Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Staatssekretär Gerhard Eck zu Besuch im Kronacher Rathaus

Diskutierten Stra√üenbauprojekte v.l. 2. B√ľrgermeisterin Angela Hofmann, MdB Dr. h.c. Hans Michelbach, MdL J√ľrgen Baumg√§rtner, IHK-Vizepr√§sident Hans Rebhan, SPD-Stadtr√§tin Marina Schmitt, Staatssekret√§r Gerhard Eck und 3. B√ľrgermeister Markus Wich

Gerhard Eck, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, war am Donnerstag zu Gast im Kronacher Rathaus. Im Fokus der Gespräche standen Straßenbauprojekte in der Region, insbesondere das Dauerthema B 173.

 

Der Besuch in Kronach erfolgte auf Initiative von MdB Hans Michelbach. Empfangen wurde der Gast von 2. Bürgermeisterin Angela Hofmann, die derzeit Wolfgang Beiergrößlein vertritt. Weitere Gesprächsteilnehmer waren MdL Jürgen Baumgärtner, Uwe Zeuschel vom Staatlichen Bauamt Bamberg, Hauptamtsleiter Stefan Wicklein, Stadtkämmerer Wolfgang Günther, 3. Bürgermeister Markus Wich, SPD-Stadträtin Marina Schmitt sowie Hans Rebhan, Vizepräsident der IHK für Oberfranken.

 

Michelbach zeigte sich erfreut, dass alle seine Anträge für die Ausbaumaßnahmen im Bundesfernstraßenbau in der Region aufgenommen wurden. „Für die Region Coburg/Kronach wurde hierfür eine Rekordinvestitionssumme von 240 Millionen Euro durchgesetzt“, erklärte er. Der mit dem neuen Bundesverkehrswegeplan verbundene Infrastrukturausbau schaffe eine gute und nachhaltige Zukunftsperspektive für den Wirtschaftsstandort. Mobilität schaffe Prosperität. Wohlstand entstehe dort, wo Infrastruktur funktioniere. Jetzt sei es wichtig, die Maßnahmen auf dem Papier mit Leben zu erfüllen und zügig Baurecht zu schaffen.

 

Dem schloss sich Eck vollumfänglich an. „Ein funktionierendes Verkehrswesen führt zu einer florierenden Wirtschaft“, zeigte er sich sicher. 7,7 Milliarden Euro seien für den Fernstraßenbau im Bundeshaushalt eingestellt und damit 20 Prozent mehr als 2015. „Wir brauchen vernünftige Verkehrsachsen“, forderte er. Die B 173 sei, so Straßenbauamt-Leiter Zeuschel, für die Region strukturpolitisch extrem wichtig - als Anbindung an die „große weite Welt“; daher auch die Aufnahme aller Abschnitte in den vordringlichen Bedarf. Dies gelte auch - nach dem 2. und 3. Bauabschnitt Lichtenfels bis Zettlitz - für den 4. Abschnitt bis zu den Toren Oberlangenstadts. Damit wäre eine vierspurige Anbindung des Landkreises Kronach gewährleistet. Mit den Baumaßnahmen könnte man 2017 mit einer Summe von 125 Millionen Euro beginnen. Aufgrund zweier Beklagungen habe man aber kein Baurecht.

 

Sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Zusammenkunft zeige sich Hofmann. Dabei war es - nicht öffentlich - insbesondere um die mit tagtäglich von 25.000 Fahrzeugen befahrene B 173 im Stadtbereich gegangen sowie um den innerstädtischen Straßenbau und hier insbesondere um die vieldiskutierte Straßenausbaubeitragssatzung. Auf Zusage des Staatssekretärs wird es diesbezüglich ein Treffen geben mit Vertretern der Regierung, von Landratsamt, Ministern und Stadtverwaltung. Gemeinsam will man zu einer Lösung kommen, um die Anwohner nicht übermäßig mit Ausbaubeiträgen zu belasten. Denkbar wäre hier eventuell ein Pilotprojekt. Dieses Thema müsse parteiübergreifend angegangen und gelöst werden, forderte Eck.

 

Bild und Text: Heike Schülein

11.09.2017 (OM)

» zurück zur Übersicht