Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg mit Blick auf die ganze Anlage, den Weg hinauf zum Tor und die Bastionen. Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg bei Nacht (Dr. Ottmar Fugmann - flugmann.de) Der Melchior-Otto-Platz mit Ehrensäule zu Kronach leuchtet bei Nacht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Kronach leuchtet - Die Obere Stadt erstrahlt in ganz neuem Licht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Radfahrer und Spaziergang im Kronacher Neue Ufer Park mit dem Stadtaufbau und der Festung Rosenberg im Hintergrund Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Die Statue des berühmten Kronachers Johann-Kaspar Zeuss im Stadtgraben am Marienplatz Blick von Ziegelerden auf die gesamte Stadt Kronach mit Oberer Stadt und Festung, Wald und Bergen im Hintergrund Kronacher Altstadt mit romantischen Häusern und Brücke über den Fluss Hasslach Blick in die Ausstellung von Franz Pröbster Kunzel Ė Sein und Zeit - Installationen aus Pflanzen, Ästen und anderen Naturmaterialien Der Hofbereich der Festung in Kronach mit Mauern und einem Baum, der an der Mauer empor wächst. Aufbau der Stadt mit dem Fluss Hasslach im Vordergrund, ein Wehr, Häserzeile, Obere Stadt und darü,bder die Festung Rosenberg Das Gelände ehemaligen Landesgartenschau, im Vordergrund die Seebühne, dahinter die Stadt und die Festung Rosenberg Aufnahme der Oberen Stadt von Kronach in der Dämmerung mit dem Gasthaus Scharfes Eck bei Kronach leuchtet Die Kronacher Stadtmauer mit dem Bamberger Tor und typischen Fachwerkhäusern der Altstadt Eine Bastion der Kronacher Festung Rosenberg mit Blumen im Vordergrund Stilvolle Nachaufnahme mit kunstvoll beleuchteter Statue der Mutter Maria mit dem Jesuskind aus der Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Wege zu Cranach: positives Fazit zum Reformationsjahr mit eigener Publikation

Im Neustädter Lutherhaus von links nach rechts vorne: Dr. Kerstin Löw (Kronach), Eva Löber (Lutherstadt Wittenberg), Ronny Schwalbe (Neustadt an der Orla), hinten von links nach rechts: Lydia Köppel (Torgau), Dietmar Lang (Kronach), Dr. Mischa Steidl

Nach dem Cranach-Jahr, mit dem die Lutherdekade 2015 den 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren gefeiert hat, folgte 2017 das Reformationsjahr, und damit ein weiterer Höhepunkt für die städte- und bundesländerübergreifende Kooperation „Wege zu Cranach“. Denn Cranach und seine Werkstatt haben mit ihren Porträts von Martin Luther maßgeblich das Bild des Reformators und der Reformation geprägt. Vor diesem Hintergrund lag es nahe, Luthers Bildnisse und das Thema der Reformation in Cranachs Werk einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, und zwar – und das war die besondere Idee - anhand von Werken, die in den Partnerorten Gotha, Erfurt, Neustadt an der Orla, Torgau, Eisenach, Lutherstadt Wittenberg, Dessau, Schneeberg, Meißen, Kronach, Coburg und Nürnberg selbst zu sehen sind. Denn die nachhaltige Pflege des Cranach-Erbes am authentischen Ort ist das erklärte Ziel der Cranach-Kooperation, die seit 2011 sowohl touristisch als auch kunstwissenschaftlich wirkt. Herausgekommen ist unter dem Titel „Cranach und Luther“ eine Publikation namhafter Cranach-Autoren, die jeweils ein Werk aus jedem Partnerort vorstellen, und dabei handelt es sich nicht nur um Tafelbilder, sondern auch um Arbeiten auf Papier oder Wandmalereien. Am vergangenen Donnerstag nun zog die Städtekooperation bei ihrem herbstlichen Partnertreffen ein durchweg positives Fazit zum Reformationsjahr und besichtigte auf Einladung des Gastgebers, Ronny Schwalbe, Kulturamtsleiter von Neustadt an der Orla, am Ende der Sitzung noch das neu eröffnete Lutherhaus, in dem im Rahmen einer Interimspräsentation zur Zeit  das Figurenwerk des Neustädter Cranach-Altares zu sehen ist, für alle Cranach-Interessierten die einmalige Gelegenheit, die Schnitzereien des großartigen Flügelalters aus nächster Nähe zu betrachten, und für die Partner ein würdiger Ort, um sich gemeinsam über das Buch „Cranach und Luther“ zu freuen.

28.11.2017 (KL)

» zurück zur Übersicht