Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg mit Blick auf die ganze Anlage, den Weg hinauf zum Tor und die Bastionen. Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg bei Nacht (Dr. Ottmar Fugmann - flugmann.de) Der Melchior-Otto-Platz mit Ehrensäule zu Kronach leuchtet bei Nacht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Kronach leuchtet - Die Obere Stadt erstrahlt in ganz neuem Licht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Radfahrer und Spaziergang im Kronacher Neue Ufer Park mit dem Stadtaufbau und der Festung Rosenberg im Hintergrund Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Die Statue des berühmten Kronachers Johann-Kaspar Zeuss im Stadtgraben am Marienplatz Blick von Ziegelerden auf die gesamte Stadt Kronach mit Oberer Stadt und Festung, Wald und Bergen im Hintergrund Kronacher Altstadt mit romantischen Häusern und Brücke über den Fluss Hasslach Blick in die Ausstellung von Franz Pröbster Kunzel ľ Sein und Zeit - Installationen aus Pflanzen, Ästen und anderen Naturmaterialien Der Hofbereich der Festung in Kronach mit Mauern und einem Baum, der an der Mauer empor wächst. Aufbau der Stadt mit dem Fluss Hasslach im Vordergrund, ein Wehr, Häserzeile, Obere Stadt und darü,bder die Festung Rosenberg Das Gelände ehemaligen Landesgartenschau, im Vordergrund die Seebühne, dahinter die Stadt und die Festung Rosenberg Aufnahme der Oberen Stadt von Kronach in der Dämmerung mit dem Gasthaus Scharfes Eck bei Kronach leuchtet Die Kronacher Stadtmauer mit dem Bamberger Tor und typischen Fachwerkhäusern der Altstadt Eine Bastion der Kronacher Festung Rosenberg mit Blumen im Vordergrund Stilvolle Nachaufnahme mit kunstvoll beleuchteter Statue der Mutter Maria mit dem Jesuskind aus der Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Ehrenchronik ist Zeitzeugnis und Mahnung f├╝r kommende Generationen zugleich

Gesch├Ąftsleiter Stefan Wicklein, B├╝rgermeister Wolfgang Beiergr├Â├člein, Kreisheimatpfleger a.D. Roland Graf und Anja Weigelt vom Stadtarchiv (von links) zeigten sich betroffen vom Schicksal ehemaliger D├Ârfleser Mitb├╝rger.

Kreisheimatpfleger a. D. Roland Graf ist es zu verdanken, dass ein bedeutendes Zeugnis der Zeitgeschichte der Nachwelt erhalten bleibt. Denn er übergab in dieser Woche die „Ehrenchronik unserer Gemeinde Dörfles“ in den Bestand des Kronacher Stadtarchivs. Ihm selbst war das Buch vom damaligen Dörfleser Bürgermeister Georg Schmidt zu treuen Händen überlassen worden. Nach der Vogtendorfer Ehrenchronik und dem nicht ausgefüllten Neuseser Band, befindet sich damit nun ein weiteres dieser wohl deutschlandweit aufgelegten Werke im Besitz des Stadtarchivs.

 

Die Chronik gibt einen historischen Rückblick mit regionalem Bezug auf die Entstehung und den Verlauf des Ersten Weltkrieges. Detailliert sind alle Dörfleser Bürger aufgeführt, die von 1914 bis 1918 auf den Schlachtfeldern Europas im Einsatz waren, dort gefallen sind, vermisst werden oder nach Hause zurückgekehrt sind. Mit Schaudern kann man nachlesen, in welchen Schlachten der jeweilige Soldat gekämpft hat und sogar welche und wie viele Verwundungen er dabei erlitten hat. Man kann beim Studieren des Buches zumindest ansatzweise das Grauen nachempfinden, das die Männer damals erlebt haben müssen.

 

Und genau das ist auch die Intention Grafs. Keinesfalls soll das Werk den Krieg glorifizieren, sondern ein Denkanstoß für die ewig Gestrigen sein, die mit ihrem rechten Gedankengut Unfrieden stiften wollen. Auch Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein ist es wichtig, dass die Geschichte nicht verloren geht und die Dörfleser Ehrenchronik als „Mahnmal, von dem man etwas lernen kann“ für nachfolgende Generationen erhalten bleibt.

30.11.2017 (OM)

» zurück zur Übersicht