Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg mit Blick auf die ganze Anlage, den Weg hinauf zum Tor und die Bastionen. Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg bei Nacht (Dr. Ottmar Fugmann - flugmann.de) Der Melchior-Otto-Platz mit Ehrensäule zu Kronach leuchtet bei Nacht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Kronach leuchtet - Die Obere Stadt erstrahlt in ganz neuem Licht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Radfahrer und Spaziergang im Kronacher Neue Ufer Park mit dem Stadtaufbau und der Festung Rosenberg im Hintergrund Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Die Statue des berühmten Kronachers Johann-Kaspar Zeuss im Stadtgraben am Marienplatz Blick von Ziegelerden auf die gesamte Stadt Kronach mit Oberer Stadt und Festung, Wald und Bergen im Hintergrund Kronacher Altstadt mit romantischen Häusern und Brücke über den Fluss Hasslach Blick in die Ausstellung von Franz Pröbster Kunzel – Sein und Zeit - Installationen aus Pflanzen, Ästen und anderen Naturmaterialien Der Hofbereich der Festung in Kronach mit Mauern und einem Baum, der an der Mauer empor wächst. Aufbau der Stadt mit dem Fluss Hasslach im Vordergrund, ein Wehr, Häserzeile, Obere Stadt und darü,bder die Festung Rosenberg Das Gelände ehemaligen Landesgartenschau, im Vordergrund die Seebühne, dahinter die Stadt und die Festung Rosenberg Aufnahme der Oberen Stadt von Kronach in der Dämmerung mit dem Gasthaus Scharfes Eck bei Kronach leuchtet Die Kronacher Stadtmauer mit dem Bamberger Tor und typischen Fachwerkhäusern der Altstadt Eine Bastion der Kronacher Festung Rosenberg mit Blumen im Vordergrund Stilvolle Nachaufnahme mit kunstvoll beleuchteter Statue der Mutter Maria mit dem Jesuskind aus der Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Wer macht mit bei der 2. Kronacher Engagement- und Mitmach-Börse?

Nach dem großen Erfolg der Premiere im Vorjahr geht die Kronacher Engagement-Börse am 13. Oktober in ihre zweite Runde. Dabei können sich Vereine, Verbände oder beispielsweise auch Firmen aus dem gesamten Landkreis mit ihren unterschiedlichen Engagement-Möglichkeiten präsentieren. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 23. Juli möglich.

 

Einen Markt der etwas anderen Art gab es im September letzten Jahres am Hussitenplatz und Marienplatz zu entdecken. Viele „Fieranten“ boten dabei an ihren Ständen ihre „Waren“ feil. Und das bunt gemischte Angebot der „Engagierten Stadt“ und ihrer Kooperationspartner aus Kronacher Vereinen, Verbänden, Initiativen, Institutionen, Politik und Wirtschaft konnte sich wahrlich sehen lassen. Die Besucher konnten Ideen „einkaufen“, Mitmach-Möglichkeiten testen, Kooperationsbereitschaft sammeln und Best-Practices zum Nachmachen mitnehmen - und das vollkommen gratis, als „Mitmach“-Angebot!

 

Aufgrund des großen Zuspruchs und Interesses findet der „Markt der Möglichkeiten“ zum Schnuppern, Ideen-Klauen, Netzwerken und Ausprobieren nun am 13. Oktober seine Fortsetzung. Initiator ist die „Engagierte Stadt“ zusammen mit dem Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (kurz KoBE) im Landkreis Kronach. „Die Engagement-Börse soll heuer noch größer und bunter werden - mit noch mehr Anbietern und Interessierten“, wünschen sich Claudia Ringhoff, Projektkoordinatorin der „Engagierten Stadt“, sowie Sabine Nuber von KoBE. Ziel der Messe ist es, auf die Vielfalt und Attraktivität des freiwilligen Engagements in Stadt und Landkreis Kronach aufmerksam zu machen, die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen zu fördern sowie vor allem die Gewinnung von Bürger/innen als neue Freiwillige. Durch ihre Mitwirkung können die Aussteller ihre Angebote und Leistungen bekannter machen.

 

„Die schöne und bunte Vielfalt, die wir bei uns haben, ist vielen gar nicht bewusst", zeigt sich Ringhoff sicher. Die Börse wolle das ganze Spektrum abbilden. Eingeladen fühlen dürfen sich alle freiwillig engagierten sowie interessierten Bürger/innen - insbesondere auch Neubürger/innen. Für Vereine, Organisationen, Initiativen, Kirchen, Stiftungen oder auch Selbsthilfegruppen und -organisationen bietet die Messe ebenso Informationen, Begegnung, Vermittlung und Fortbildung wie für Wirtschaftsunternehmen mit Interesse an gesellschaftlicher Verantwortung. Interessant ist die Börse auch für alle Multiplikatoren aus Stadt-/Gemeindeverwaltungen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie Personen, die beruflich mit Freiwilligen arbeiten. Die Besucher können dabei einen Überblick über die Vielfalt der Engagementfelder und -möglichkeiten sowie eigene „Verortungsmöglichkeiten“ erhalten und diesbezüglich persönliche Gespräche mit Ausstellern führen.

 

Was daraus entstehen kann, zeigten die durchwegs positiven Rückmeldungen vom vergangenen Jahr. „Für das Orga-Team war es schön zu hören, dass jeder Verein zumindest mit ein paar neuen Kontakten von Interessierten nach Hause gehen konnte“, so Nuber. Dass es darüber hinaus die eine oder andere konkrete Zusage für ein Engagement gegeben habe und sogar eine neue Projektidee ins Leben gerufen worden sei, seien die Highlights gewesen. So motiviert war man sich einig, dass es unbedingt eine Fortsetzung der Aktion braucht - mit noch mehr Anbietern, Interessierten und guten Ideen. Die diesjährige Börse wird dann auch eine Mischung aus Bewährtem und Neuem.

 

Wie bereits 2017 sollen wieder Engagierte in einem Satz die Gründe für ihr Engagement formulieren. Eine professionelle Fotografin wird die Personen vor Ort ablichten, das Porträt und die jeweilige Engagement-Aussage am Computer zusammenbringen und sie ausdrucken. Im letzten Jahr waren diese - auf einer langen Leine angebracht - der Hingucker der gesamten Aktion. Heuer wird es ein verstärktes Rahmenprogramm geben. „Denkbar wäre beispielsweise, dass ein Chor auf Nachwuchssuche einige Stücke zum Besten gibt“, erklärt Nuber. Man sei aber auch für alle anderen spielerischen, witzigen und kreativen Vorstellungs-Aktionen offen. Weiter wird es einen Messerundgang sowie einen geführten Messerundgang für Neubürger geben. Vor oder nach den Musikbeiträgen sind Erfolgsgeschichten, wo und wie Engagement funktioniert, zu hören. Immer wieder wird die Moderatorin Uli Noll von Radio 1 auf Stimmenfang bei Ausstellern, Verantwortlichen sowie Gästen gehen. Sehr freut man sich über die Übernahme der Schirmherrschaft von Landrat Klaus Löffler, Gudrun Brendel-Fischer - Ehrenamtsbeauftragte der Staatsregierung - sowie von Herrn von Wenning vom Bundes-Projektbüro „Engagierte Stadt“ beziehungsweise der Bosch-Stiftung.

 

Motor und Träger der „Engagierten Stadt“ ist „KRONACH Creativ“. Gemeinsam mit der Stadtpolitik, dem Caritasverband Landkreis Kronach und weiteren Kooperationspartnern macht sich Kronach auf den Weg zur „Bürgerstadt“. Die Bürger werden dabei als eine Säule der Stadtentwicklung verstanden. Bürgerschaftliches Engagement, Eigeninitiative und Kooperationsbereitschaft werden gezielt gestärkt und gefördert - als übergeordnetes Ziel aller Anstrengungen und Maßnahmen. Alle Menschen sind eingeladen, sich für die eigene Stadt mit ihren Talenten und Interessen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu engagieren. „Ein Drittel der Bürgerschaft ist engagiert. Ein weiteres Drittel ist nicht dafür zu gewinnen. Im letzten Drittel aber schlummert Potenzial - und genau das wollen wir wecken“, verdeutlicht Ringhoff.

 

Die Börse findet zwischen 10 Uhr und 13 Uhr auf dem Hussitenplatz und Endresplatz statt. Hier soll eine kleine Bühne aufgebaut werden. Zudem ist die Kühnlenzpassage reserviert als Ausweichmöglichkeit. Die Börse soll sich etablieren und alljährlich abgehalten werden. Herzliche Einladung ergeht an die gesamte Bevölkerung.

 

Anmeldung für Aussteller:

Eine Anmeldung ist erforderlich - bitte baldmöglichst, jedoch spätestens bis 23. Juli telefonisch unter 09261/670933-2 oder per E-Mail an kobe-kc@kronachcreativ.de. Ansprechpartnerin ist Sabine Nuber von KoBE.

 

Text und Bilder (aus dem Vorjahr): Heike Schülein

05.07.2018 (OM)

» zurück zur Übersicht