Der Marktplatz mit dem Kronacher Rathaus mit seinen markanten 5 Spitzdächern, von schönen Bäumen eingewachsen Das historische Rathaus von Kronach mit den Treppen zum Eingangsportal und dem auf die Wand gemalten Stadtwappen Das modern und elegant eingerichtete Trauzimmer mit dem Glastisch des Standesbeamten und Stühlen für Brautpaar und Gäste
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

In Europa führender Cranach-Forscher Prof. Dr. Gunnar Heydenreich spricht am 10. 09., um 17 Uhr im Historischen Rathaus.

Kronach / stv. Seit fast zwei Jahren engagiert sich der Arbeitskreis "Lucas Cranach" mit dem Ziel, das Leben und Wirken des in Kronach geborenen Künstlers und Malerunternehmers Lucas Cranach d. Ä. zu würdigen und einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen. Kunst und Kultur der Renaissance sollen vermittelt und der Bereich des Kulturtourismus gemeinsam weiter ausgebaut werden. Arbeitskreisleiterin und Lucas-Cranach-Beauftragte Ulrike Heß pflegt als Botschafterin der Stadt Kronach dabei gute Kontakte zu anderen Wirkungsstätten des Künstlers, wie Wittenberg, Weimar, Coburg, Dessau und Gotha. Ihr ist es gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Goethegesellschaft, Hans- Jürgen Schmitt M.A., gelungen, einen Besuch des in Europa führenden Cranach Forschers und Dipl.-Restaurators Prof. Dr. Gunnar Heydenreich (Fachhochschule Köln), der aus Dormagen bei Köln stammt, zu vermitteln. Am Freitag findet auch ein erstes Treffen der Cranach-Städte statt, an dem Prof. Dr. Heydenreich teilnehmen wird. Derzeit arbeitet der Wissenschaftler an einem digitalen Cranach-Archiv, das als Arbeitsplattform für Forscher und Informationsportal für die Öffentlichkeit zu verstehen ist. Dort sollen in Zukunft alle verfügbaren Daten zu den etwa 1000 Gemälden, die Lucas Cranach d. Ä. und seiner Werkstatt heute zugeschrieben werden, zusammengefasst werden. Im Verbund mit acht großen Museen in Europa und den USA arbeiten das Museum kunst palast in Düsseldorf und die Fachhochschule Köln seit Oktober 2009 gemeinsam an diesem Forschungsprojekt. Stadt Kronach, Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb und Goethegesellschaft Kronach freuen sich, am kommenden Freitag Prof. Dr. Gunnar Heydenreich anläßlich einer öffentlichen Informationsveranstaltung begrüßen zu können. Hierbei wird der Cranach Experte neue Erkenntnisse und Perspektiven der Cranach-Forschung unter dem Titel "mit zwen schwartz Fledermeusflügel" präsentieren.

Herzliche Einladung ergeht an die gesamte Bevölkerung. Der Eintritt ist frei. -/-

 

06.09.2010 (KL)

» zurück zur Übersicht