Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg mit Blick auf die ganze Anlage, den Weg hinauf zum Tor und die Bastionen. Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg bei Nacht (Dr. Ottmar Fugmann - flugmann.de) Der Melchior-Otto-Platz mit Ehrensäule zu Kronach leuchtet bei Nacht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Kronach leuchtet - Die Obere Stadt erstrahlt in ganz neuem Licht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Radfahrer und Spaziergang im Kronacher Neue Ufer Park mit dem Stadtaufbau und der Festung Rosenberg im Hintergrund Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Die Statue des berühmten Kronachers Johann-Kaspar Zeuss im Stadtgraben am Marienplatz Blick von Ziegelerden auf die gesamte Stadt Kronach mit Oberer Stadt und Festung, Wald und Bergen im Hintergrund Kronacher Altstadt mit romantischen Häusern und Brücke über den Fluss Hasslach Blick in die Ausstellung von Franz Pröbster Kunzel  Sein und Zeit - Installationen aus Pflanzen, Ästen und anderen Naturmaterialien Der Hofbereich der Festung in Kronach mit Mauern und einem Baum, der an der Mauer empor wächst. Aufbau der Stadt mit dem Fluss Hasslach im Vordergrund, ein Wehr, Häserzeile, Obere Stadt und darü,bder die Festung Rosenberg Das Gelände ehemaligen Landesgartenschau, im Vordergrund die Seebühne, dahinter die Stadt und die Festung Rosenberg Aufnahme der Oberen Stadt von Kronach in der Dämmerung mit dem Gasthaus Scharfes Eck bei Kronach leuchtet Die Kronacher Stadtmauer mit dem Bamberger Tor und typischen Fachwerkhäusern der Altstadt Eine Bastion der Kronacher Festung Rosenberg mit Blumen im Vordergrund Stilvolle Nachaufnahme mit kunstvoll beleuchteter Statue der Mutter Maria mit dem Jesuskind aus der Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Stadt Kronach belohnt ehrenamtliches Engagement

Die bayernweite Ehrenamtskarte gibt es seit geraumer Zeit auch im Landkreis Kronach. Mit dieser Vorteilskarte, die ihren Inhabern Vergünstigungen für Einkäufe und vielerlei andere Aktivitäten gewährt, soll ehrenamtliches Wirken und freiwilliges Bürgerengagement, die Grundsäulen eines solidarischen Gemeinwesens, in besonderer Weise honoriert werden. Gerade in der Stadt und im Landkreis Kronach bringen sich enorm viele Menschen ehrenamtlich ein und erweisen dadurch der Gemeinschaft bzw. ihren Mitmenschen einen überaus wertvollen Dienst.

 

Diesen will nun auch die Stadt Kronach in besonderer Weise belohnen. Die jeweiligen Werkausschüsse des Kronacher Stadtrates, die für die Regelung von Angelegenheiten der Stadtwerke bzw. des städtischen Tourismus- und Veranstaltungsbetriebs zuständig sind, haben in ihren letzten Sitzungen beschlossen, Inhabern der Ehrenamts- bzw. RedCard folgende Vergünstigungen zukommen zu lassen:

Für die Rosenberg Festspiele wird ein Rabatt von sieben Euro pro Eintrittskarte gewährt. Tickets für die Festung Rosenberg sowie die dortigen Museums- und Führungsangebote gibt es je nach Ticketart um 2 bis 4 Euro verbilligt. Ermäßigte Eintrittspreise gelten für die Karteninhaber auch im Crana Mare: Die Saisonkarte für das Hallenbad kostet 65 Euro weniger, die Saisonkarte für das Freibad 15 Euro weniger als der reguläre Preis und die Kombikarte ist ebenfalls um 65 Euro reduziert.

 

Vergünstigungen in Zusammenhang mit der Ehrenamtskarte gibt es aber nicht nur in Kronach, sondern in allen teilnehmenden Städten und Landkreisen im Freistaat Bayern. Sie sollen gleichzeitig ein Dankeschön für all diejenigen sein, die schon bisher viel für die Allgemeinheit leisten, zum anderen aber auch Ansporn für weiteres ehrenamtliches Engagement.

 

„Unentgeltlicher Einsatz mit anderen und für andere ist für viele Kronacher Mitbürgerinnen und Mitbürger schlicht eine Selbstverständlichkeit. Nicht wenige sehen es sogar als ihre Pflicht an, in beispielhafter und vielfältiger Weise ehrenamtlich für die Gemeinschaft zu wirken“, zeigt sich Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein stolz angesichts der Einsatzfreude in der Bevölkerung. Lobenswerte Beispiele gibt es viele, wenn man nur an die Sportvereine, die Feuerwehren, die Hilfsorganisationen, die Jugend- oder Seniorenarbeit, die Hilfsangebote für behinderte Menschen oder auch die kulturellen Aktivitäten denkt. „Und das ist längst noch nicht alles“, so Bürgermeister Beiergrößlein. „Ohne ehrenamtliches Engagement würde es viele dieser Angebote entweder überhaupt nicht oder zumindest nicht in dieser Breite und Güte geben“, stellt das Stadtoberhaupt abschließend fest.

23.01.2019 (OM)

» zurück zur Übersicht