Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg mit Blick auf die ganze Anlage, den Weg hinauf zum Tor und die Bastionen. Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg bei Nacht (Dr. Ottmar Fugmann - flugmann.de) Der Melchior-Otto-Platz mit Ehrensäule zu Kronach leuchtet bei Nacht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Kronach leuchtet - Die Obere Stadt erstrahlt in ganz neuem Licht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Radfahrer und Spaziergang im Kronacher Neue Ufer Park mit dem Stadtaufbau und der Festung Rosenberg im Hintergrund Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Die Statue des berühmten Kronachers Johann-Kaspar Zeuss im Stadtgraben am Marienplatz Blick von Ziegelerden auf die gesamte Stadt Kronach mit Oberer Stadt und Festung, Wald und Bergen im Hintergrund Kronacher Altstadt mit romantischen Häusern und Brücke über den Fluss Hasslach Blick in die Ausstellung von Franz Pröbster Kunzel  Sein und Zeit - Installationen aus Pflanzen, Ästen und anderen Naturmaterialien Der Hofbereich der Festung in Kronach mit Mauern und einem Baum, der an der Mauer empor wächst. Aufbau der Stadt mit dem Fluss Hasslach im Vordergrund, ein Wehr, Häserzeile, Obere Stadt und darü,bder die Festung Rosenberg Das Gelände ehemaligen Landesgartenschau, im Vordergrund die Seebühne, dahinter die Stadt und die Festung Rosenberg Aufnahme der Oberen Stadt von Kronach in der Dämmerung mit dem Gasthaus Scharfes Eck bei Kronach leuchtet Die Kronacher Stadtmauer mit dem Bamberger Tor und typischen Fachwerkhäusern der Altstadt Eine Bastion der Kronacher Festung Rosenberg mit Blumen im Vordergrund Stilvolle Nachaufnahme mit kunstvoll beleuchteter Statue der Mutter Maria mit dem Jesuskind aus der Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Exkursion ins Rathaus

Das Zusammenleben in der Gemeinde steht auf dem Lehrplan der 4. Klassen der bayerischen Grundschulen. Auch in der Kronacher Lucas-Cranach-Grundschule hat man sich jetzt ausführlich mit diesem Thema beschäftigt, zu dem es auch gehört, sich über die Aufgaben und die Abläufe in einer Kommunalverwaltung zu informieren.

 

Dies taten jetzt auch alle sechs 4. Klassen der Schule und zwar im Rahmen eines Unterrichtsgangs zum Kronacher Rathaus zusammen mit ihren jeweiligen Klassenleiterinnen. Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein ließ es sich nicht nehmen, die jungen Gäste persönlich zu begrüßen. Im großen Sitzungssaal durften die Kinder auf den Sesseln Platz nehmen, die sonst den Mitgliedern des Stadtratsgremiums vorbehalten sind. Nachdem der Bürgermeister sich den Schülerinnen und Schülern vorgestellt und über seine berufliche Laufbahn berichtet hatte, kam er auf die Hauptaufgaben eines Stadtoberhauptes zu sprechen, wozu neben Repräsentationsplichten und seiner Funktion als Chef der Verwaltung auch die Sitzungsleitung zählt. Bürgermeister Beiergrößlein stellte die Sitzordnung im Stadtratsgremium vor und erläuterte auch den Ablauf einer Stadtratssitzung und die Aufgaben der verschiedenen Ausschüsse. Auch über die Finanzsituation der Stadt und aktuelle Großprojekte berichtete er.

 

Aber die Kinder hatten auch jede Menge Fragen an den Bürgermeister, die sie im Unterricht gut vorbereitet hatten. Ob ein Ortssprecher bei Entscheidungen im Stadtrat mit abstimmen dürfe, wie der Tagesablauf eines Bürgermeisters aussehe, wie er auf die Idee gekommen sei, Bürgermeister werden zu wollen und ob er sich bei einer Sitzung am liebsten schon mal in Luft aufgelöst hätte, wollten die Schüler beispielweise wissen. Auch die Situation der Schulbushaltestellen im Bereich des Stadtteils Gehülz waren ein Thema, das den Kindern auf den Nägeln brannte. In seinen Antworten stellte Bürgermeister Beiergrößlein heraus, dass es ihm große Freude bereite, für seine Heimatstadt und ihre Bürgerinnen und Bürger zu arbeiten. Das Amt sei eine große Ehre, gleichzeitig aber auch eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe.

 

Im Anschluss lernten die Schüler bei einem Rundgang durch das Rathaus die verschiedenen Abteilungen kennen und auch das Amtszimmer des Bürgermeisters durften die Kinder inspizieren. Anschließend durften sie in den einzelnen Sachgebieten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus bei der Erledigung ihrer Tätigkeiten einmal über die Schulter schauen. Ein Höhepunkt zum Abschluss des Besuchs war natürlich auch diesmal die Besichtigung der Goldenen Bürgermeisterketten, die den Kronacher aufgrund ihrer Tapferkeit im 30-jährigen Krieg verliehen wurden und vom Stadtoberhaupt nur zu besonders festlichen Anlässen getragen werden.

22.02.2019 (OM)

» zurück zur Übersicht