Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg mit Blick auf die ganze Anlage, den Weg hinauf zum Tor und die Bastionen. Luftbild der Kronacher Festung Rosenberg bei Nacht (Dr. Ottmar Fugmann - flugmann.de) Der Melchior-Otto-Platz mit Ehrensäule zu Kronach leuchtet bei Nacht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Kronach leuchtet - Die Obere Stadt erstrahlt in ganz neuem Licht (Klaus Metzler - Kronach Creativ) Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach (Achim Bühler - Concept Visuell) Radfahrer und Spaziergang im Kronacher Neue Ufer Park mit dem Stadtaufbau und der Festung Rosenberg im Hintergrund Lucas Cranach-Stadt Kronach - Museumspädagogik auf der Festung Rosenberg (Achim Bühler) Die Statue des berühmten Kronachers Johann-Kaspar Zeuss im Stadtgraben am Marienplatz Blick von Ziegelerden auf die gesamte Stadt Kronach mit Oberer Stadt und Festung, Wald und Bergen im Hintergrund Kronacher Altstadt mit romantischen Häusern und Brücke über den Fluss Hasslach Blick in die Ausstellung von Franz Pröbster Kunzel  Sein und Zeit - Installationen aus Pflanzen, Ästen und anderen Naturmaterialien Der Hofbereich der Festung in Kronach mit Mauern und einem Baum, der an der Mauer empor wächst. Aufbau der Stadt mit dem Fluss Hasslach im Vordergrund, ein Wehr, Häserzeile, Obere Stadt und darü,bder die Festung Rosenberg Das Gelände ehemaligen Landesgartenschau, im Vordergrund die Seebühne, dahinter die Stadt und die Festung Rosenberg Aufnahme der Oberen Stadt von Kronach in der Dämmerung mit dem Gasthaus Scharfes Eck bei Kronach leuchtet Die Kronacher Stadtmauer mit dem Bamberger Tor und typischen Fachwerkhäusern der Altstadt Eine Bastion der Kronacher Festung Rosenberg mit Blumen im Vordergrund Stilvolle Nachaufnahme mit kunstvoll beleuchteter Statue der Mutter Maria mit dem Jesuskind aus der Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Wer bin ich?

Heinrich von Kleists Komödie “Amphitryon” feiert Premiere bei den Rosenberg Festspielen


Die Rosenberg Festspiele feiern am kommenden Mittwoch um 20.00 Uhr ihre zweite große Abendpremiere. Zur Aufführung kommt “Amphitryon”, eine herrliche Verwechslungskomödie von Heinrich von Kleist, die ihren Ausgang in dem Entschluss Jupiters nimmt, in der Gestalt des erfolgreichen Kriegsherren Amphitryon dessen Frau Alkeme zu verführen. Als der Kriegsheld am nächsten Tag nach Hause kommt, muss er feststellen, dass er längst dagewesen ist und seine Gattin mit ihm eine offensichtlich wundervolle Liebesnacht verbracht hat. Wie ist das möglich? Amphitryons Diener Sosias hat derweil Ärger mit seinem Weib Charis. Denn der Götterbote Merkur, der es Jupiter gleich getan hat, und sich als Sosias Charis näherte, war alles andere als begeistert von deren weiblichen Reizen. So bekommt der ahnungslose Sosias mächtig Ärger zuhause und versteht die Welt nicht mehr. Kleist entspinnt in diesem Stück ein wunderbares Verwirr- und Verwechelspiel, das auf der Theaterbühne eine lange Tradition besitzt. Eine erste Amphitryon-Komödie stammt bereits von der Hand des römischen Dichters Plautus, eine weitere von dem großen französischen Dramatiker Molière, an der sich Kleist stark orientiert. Für das Kronacher Ensemble bietet der Kleistsche Text die Möglichkeit, ein weiteres Mal seine ganze Spielfreude auf die Festspielwiese zu bringen. Und wer einen Blick in die Probenarbeit werfen durfte, hat miterlebt, wie konzentriert und energiegeladen die Schauspielerinnen und Schauspieler bei der Arbeit sind. Regisseur Axel Weidemann, der zum zweiten Mal bei den Rosenberg Festspielen inszeniert, hat den Kleistschen Text in eine besondere Fassung für Kronach gebracht, ohne aber die dichterische Eleganz des Werkes zu verwässern. Das Publikum darf sich schon jetzt auf einen turbulenten Theaterabend freuen, der das diesjährige Festspielprogramm auf klassische und komödiantische Weise abrundet.


Aufführungstermine: 17.07., 20.07., 25.07., 02.08., 03.08., 08.08., 09.08.2019.


Inszenierung: Axel Weidemann
Besetzung: Jupiter: Gregor Nöllen, Merkur: Gabriel Stohler Mauch, Amphitryon: Dennis Pfuhl, Sosias: Tom Ohnerast, Alkeme: Nadine Aßmann, Charis: Susanne Rösch, in weiteren Rollen: Ida Ricupero, Frank Endrich, Jürgen Malcher, Sophie Hopfenbeck.
Weitere Informationen unter www.rosenbergfestspiele.de

15.07.2019 (PK)

» zurück zur Übersicht