Kronach übernimmt Steinwiesener Standesamtsaufgaben

Schon 2009 hat der Kronacher Stadtrat die Weichen dafür gestellt, dass im Wege der interkommunalen Zusammenarbeit die gemeinsame Wahrnehmung von Standesamtsaufgaben möglich ist. Vor einiger Zeit war es nun der Markt Steinwiesen, der an die Stadt Kronach mit dem Wunsch herangetreten ist, dass das Standesamt der Kreisstadt gegen Kostenerstattung verschiedene Aufgaben des Standesamts Steinwiesen mit übernehmen soll.

Für Steinwiesen hat dies den Vorteil der Kostenersparnis im personellen Bereich, insbesondere in Zusammenhang mit den regelmäßig zu absolvierenden Fortbildungsmaßnahmen des Standesamtspersonals. Während die meisten Beurkundungstätigkeiten folglich künftig im Standesamt Kronach vorgenommen werden, ist es aber nach wie vor möglich, in Steinwiesen standesamtlich zu heiraten.

Erforderlich für die Aufgabenübertragung waren Beschlüsse der jeweiligen Gremien. Der Gemeinderat Steinwiesen hatte mit seinem Beschluss vom 19.05.2022 den Weg dafür geebnet, der Kronacher Stadtrat hat der Wahrnehmung der standesamtlichen Aufgaben am 4. Juli 2022 zugestimmt.

Standesamtsübernahme Steinwiesen_Vertragsunterzeichnung, Quelle: Stadt Kronach

Vorbehaltlich der Zustimmung der Rechtsaufsichtsbehörde und der Standesamtsaufsicht im Landratsamt wurde in dieser Woche eine entsprechende vertragliche Vereinbarung im Kronacher Rathaus unterzeichnet (von links: Kronachs Erste Bürgermeisterin Angela Hofmann, der Steinwiesener Bürgermeister Gerhard Wunder und der Leiter des Standesamts Kronach, Harald Suffa-Blinzler). Als Stichtag für die Aufgabenübernahme ist der 1. Oktober 2022 geplant.

Das Standesamt Steinwiesen ist nach Nordhalben (seit 01.09.2019) und Wallenfels (seit 01.01.2021) inzwischen das dritte Standesamt im Kreis Kronach, dessen Tätigkeitsbereich durch die Mitarbeiter des Kronacher Standesamts mit abgedeckt werden soll. Der Markt Mitwitz wird mit seinem Standesamt wohl schon bald denselben Weg beschreiten.