Volker Figge

Rosenberg Festspiele Saison 2022 - Volker Figge - Foto:,

Volker Figge wurde in Marburg an der Lahn geboren.
Von 1988 bis 1991 studierte er Schauspiel an der Berliner Theaterschule im damaligen Westberlin. Von hier führten ihn seine Engagements unter anderem an das Volkstheater Halberstadt, die Bühnen der Stadt Gera, die Landesbühne Hannover oder das Theater am Kurfürstendamm in Berlin.
Zu seinen wichtigsten Rollen zählen „Scapin“ in Molières „Scapins Streiche“, „Graf Capulet“ in „Romeo und Julia“, „Fred“ in J. P. Sartres „Die respektvolle Dirne“ oder „Marc“ in Yasmina Rezas „Kunst“. 2019 bereiste Volker Figge als Schauspieler auf einem Kreuzfahrtschiff die nördliche Welthalbkugel von St. Petersburg bis nach New York. Neben der Arbeit als Bühnenschauspieler spielt er auch vor der Kamera, so zuletzt für die RBB-Produktion „Rote Prinzessa“ oder für die ZDF-Serien „Streit um Drei“ oder „Letzte Spur Berlin“. Seit 2016 ist er auch als Synchronschauspieler tätig.
Für seine Rolle der „Orsetta“ in Carlo Goldonis „Krach in Chiozza“ erhielt er mit dem Berliner Männerensemble den Kritikerpreis der Berliner Zeitung. Volker Figge lebt in Berlin, sofern er nicht auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs ist.