Schtonk!

Nach dem Film von Helmut Dietl.
Buch: Helmut Dietl und Ulrich Limmer nach einer Idee von Urich Limmer/Bühnenfassung von Marcus Grube.

Filmkomödie über die wahre Begebenheit eines irrwitzigen Fälscherskandals

Es ist eine Sensation: Hitlers ganz private Tagebücher wurden gefunden! Und was sich der begeisterten Öffentlichkeit offenbart, ist unvorstellbar. Der Führer war ein Mensch wie Du und ich, mit Blähungen, Liebesproblemen und Leibspeisen. Aber langsam kommt die ernüchternde Wahrheit zu Tage. Die Tagebücher wurden von einem Fälscher in seiner Werkstatt erstunken, erlogen und in aufwändiger Handarbeit hergestellt. Aber es ist zu spät, der Wahrheit ins Auge zu blicken: dank guter Pressearbeit weiß nun schon die ganze Welt von diesen vermeintlich spektakulären Entdeckungen - und sie will immer mehr! Der Fälscher Fritz Knobel gerät zunehmend unter Druck und der Reporter Hermann Willié ist im blinden Sensationsrausch der Nazi-Memorabilien gefangen. Dadurch entsteht eine eigenartige Freundschaft und Abhängigkeit der beiden Männer.

Das Stück erzählt die wahre Geschichte des größten Sensations-Coups der Nachkriegsgeschichte bis hin zum journalistischen Desaster.

Aufführungsrechte: Drei Masken Verlag GmbH München

Regie: Stephanie Kuhlmann